Am Faden entlang

für Menschen ab 2 Jahren

Stricknadeln klackern, aus Bergen von Schurwolle formen sich einzelne, filigrane Gestalten, bevor sie wieder im großen Wollhaufen verschwinden, die Spieler kuscheln sich in wärmende Schals und tragen weiche Mützen. Ein Pullover wird aufgeribbelt, ein Wollknäuel ausgerollt, ein Faden durch den Raum gespannt und sich in ihm verheddert.

In „Am Faden entlang“ für alle ab 2 Jahren sind Helena Aljona Kühn, Anna-Sophia Zimniak und Michael Lurse in der Regie von Barbara Kölling der Wolle auf der Spur. Sie vollziehen das Textil in all seinen Facetten nach: Wolle ist kuschlig, kratzig, wärmend, fein- oder grob gewebt, als Verspannung Raum einnehmend, als Knäuel klein, ordentlich gerollt oder unordentlich verheddert, leise, gedämpft und gesellig.

Jahrhunderte lang saßen – meist – Frauen zusammen und spannen, häkelten, flachsten und strickten Wolle und tauschten sich dabei über das Leben, über Neuigkeiten und Klatsch und Tratsch aus. 
Der Musiker Roman D. Metzner webt mit Hilfe von Anna-Sophia Zimniak – passend zum Stück – eine Geräuschkulisse aus klappernden Stricknadeln, vibrierender Maultrommel, murmelnden Stimmen und Rhythmikinstrumenten.


PREMIERE: 18. Mai 2013, HELIOS Theater
Aktuelle Spieltermine

ENSEMBLE

Inszenierung: Barbara Kölling
Spiel: Helena Aljona Kühn, Anna-Sophia Zimniak, Michael Lurse
Musik: Roman D. Metzner
Bühne: Michael Lurse
Theaterpädagogik: Matthias Damberg
Fotos: Walter G. Breuer

PRESSESTIMMEN

"Stricknadeln dienen als Trommeln, Schafe gewinnen an Kontur und erwachen zum Leben. Netze werden gespannt und Wollmützen geschmust. Das Theaterstück "Wolle" feierte am vergangenen Samstag Premiere im Helios Theater. Als Stück für die Allerkleinsten ab zwei Jahren behandelt es alles rund um das Thema Wolle. Egal ob gestrickt, gefädelt oder einfach als Rohmaterial.
Das Stück gehört zu einer Reihe von Inszenierungen, die sich mit Materialuntersuchung beschäftigen. Humorvoll wurde dem ausverkauften Haus das Material "Wolle" nahegebracht: das Ganze nicht nur durch Sprache, sondern auch durch Bilder und Klänge.
"Das Material soll für sich sprechen", so Regisseurin Barbara Kölling. Die Verspieltheit des Stücks äußerte sich nicht zuletzt in dem kreativen Spiel der drei Akteure Lisa Maria Heigl, Anna-Sophia Zimniak und Michael Lurse mit dem Material. Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene waren angesprochen. Die abstrakte Herangehensweise regte die eigene Fantasie an. ... Die Zuschauer waren begeistert. ... "Es war großartig", bestätigte auch Mirjam Springer. ... Besonders der Facettenreichtum von Materialerkundungen begeistere sie immer wieder. ... Das neue Helios-Stück "Wolle" zeigt, dass es keine Grenzen zwischen Jugend- und Erwachsenentheater geben muss. Regisseurin Barbara Kölling entwickelte ein Stück, das sowohl Klein wie auch Groß verzauberte."
Westfälischer Anzeiger, 21. Mai 2013, von Sandra Jäkel-Naerger

TECHNIK

Bühne: mind. 5 m x 5 m
Höhe: 3 m
Aufbau: 4 Stunden
Stückdauer: ca. 30 Min.
Zuschauerbegrenzung: max. 70 Personen
Maximal 2 Aufführungen pro Tag