Kinder- und JugendTheaterWerkstatt des HELIOS Theaters

In den Kinder- und JugendTheaterWerkstätten treffen sich Menschen zwischen 9 und 23 Jahren um gemeinsam Theater zu spielen. Die Teilnehmenden lernen sich und die anderen in Theaterübungen- und spielen von unterschiedlichen Seiten und in wechselnden Rollen kennen. Sie experimentieren mit Erzählweisen und Mitteln des Theaters und entwickeln eigene Theatermomente und -szenen, die in Aufführungen auf der Bühne oder an öffentlichen Plätzen gezeigt werden. Die Proben finden an verschiedenen Tagen für diverse Altersgruppen statt.

Weitere Informationen erhaltet ihr im Büro des HELIOS Theaters unter 02381-926837 oder post@helios-theater.de

pottfiction

„Du willst die Welt verändern? Mach doch!“

Das ist das Motto des ruhrgebietsweiten Jugendkunstprojekts pottfiction, in dem rund 90 Jugendliche in sechs Ruhrgebiets-Städten sich die Zukunft erträumen, visionäres Theater machen und mit Aktionen die Welt gestalten.

Jugendliche zwischen 16 und 23 Jahren aus Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen, Hagen, Herne und Hamm proben wöchentlich in ihren Städte-Gruppen. An fünf Wochenenden kommen sie zu Workshops in je einem Theater zusammen, in denen sie sich künstlerisch und inhaltlich austauschen. Das Projekt schließt mit einem großen Camp in den Sommerferien ab.

Und dieses Camp... kommt im Sommer 2017 nach Hamm!

Das große pottfiction-Sommercamp steigt vom 15.-23. Juli 2017 auf den Lippewiesen. Genauer gesagt: in direkter Nachbarschaft des Ruderclub Hamm, von der Innenstadt aus über die Brücke und dann rechts der Münsterstraße im Grünen. Dort leben alle pottfictionist*innen neun Tage lang gemeinsam mitten in der Natur – mit Solarmodulen, Fahrrädern, nachhaltigem Essen von der Fläming Kitchen und Kompostklos.

Zum Auftakt des pottfiction-Camps am Wochenende vom 15. und 16. Juli zeigen die sechs Gruppen die Theaterperformances, die sie rund um das Thema „Liebe schenken“ entwickelt haben, als Mini-Theater-Festival. Das Programm steht als Postkarte (.jpg) oder Text (.docx) zum Download.

In fünf Workshops erproben sie dann in fünf Workshops mit internationalen Künstler*innen die Möglichkeiten von

Musik und Sound – Kai Niggemann (DE)
Tanz und Bewegung – Yutaka Takei (JP/FR)
Kostümbild und Upcycling – Esther van de Pas (NL)
Raumgestaltung – Krista Burger (NL)
Performance-Theater – Ulrike Hatzer (DE)

Zum Finale des Camps am Samstag, 22. Juli zeigen die Jugendlichen Ihre Workshop-Ergebnisse als großes Abschlussspektakel, das um 18:00 Uhr am HELIOS Theater startet. Das Programm für den Abend gibt es als Bild oder Text zum Download.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Auch unter der Woche gibt es jeden Abend Aktionen, Gesprächsrunden, Vorträge, Spiele,... Besucher*innen sind herzlich willkommen!

Infos & Eindrücke von den letzten Camps gibt es auf der Seite pottfiction.ruhr, auf der pottfiction-facebook-Seite und auf youtube (suche: pottfiction). Was da nicht zu finden ist, weiß vielleicht das Büro des HELIOS Theaters: Tel. 02381 926837 oder per Mail.

pottfiction ist eine Kooperation von:
Junges Schauspielhaus Bochum, KJT Dortmund, Consol Theater Gelsenkirchen, HELIOS Theater Hamm, theaterkohlenpott Herne, theaterhagen und Urbane Künste Ruhr. 

Kindertheaterwerkstatt

Theaterprojekt
Papperlapapp

Im Projekt „Paperlapapp“ beschäftigten sich Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren mit und ohne Fluchtbiographie mit Geschichten, die in einer ganz eigenen Sprache erzählt und gespielt werden: auf Gromulo. Diese Fantasiesprache erfindet jede*r Spieler*in spontan selbst, sie ist für alle gleich (un)verständlich. Die Gruppe erarbeitet eine Szene, die am 25. Juni im Rahmen der open stage des Café Welt aufgeführt wird.

Auf der open stage sind auch jugendliche und erwachsene Menschen aus aller Welt eingeladen, Geschichten zu erzählen, Gedichte voruzutragen oder Lieder zu singen. In der gemütlichen Atmosphäre des Café Welt sind Texte und Lieder in allen Sprachen willkommen, ob auf Fārsī, Arabisch, Deutsch, Paschtu, Englisch, Französisch, oder...

Das nächste "Café Welt" findet am Sonntag, den 25. Juni 2017 um 16 Uhr im HELIOS Theater statt.

Leitung: Babette Verbunt
Assistenz: Laura Frölich

Das Projekt "Papperlapapp" wird finanziert durch den Kulturrucksack NRW der Stadt Hamm.

Unsere letzten Projekte

Jugendtheaterwerkstatt

LOST & FOUND

Woran erinnerst du dich? Wie fühlt sich das an, verloren zu sein? Wie oft findet sich etwas genau zur richtigen Zeit? Verlieren ist nicht gleich Verlieren, so wie Finden nicht gleich Finden ist.

In der Szenencollage „LOST & FOUND“ haben sich 13 Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren auf die Suche gemacht nach Verlorenem und (Wieder-)Gefundenem. Anhand von mitgebrachten Gegenständen haben sie Geschichten erzählt, aus Sprichwörtern Bewegungsbilder entwickelt und in einem kreativen Schreibprozess Texte kreiert. Aus den gesammelten Assoziationen, Geschichten und selbstgeschriebenen Liedern ist eine philosophisch-humorvolle Szenencollage entstanden.

Leitung: Vera Grugel
Assistenz: Laura Frölich

Premiere: 05. Mai 2017

Förderer von „LOST & FOUND“ sind das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.

Kulturrucksack-Workshop
Texte tanzen jetzt!

Texte können tanzen, wenn man sie lässt. Am besten tanzen sie zwischen Menschen. Ich sage ein Wort, du das nächste. Wir sagen gemeinsam den ganzen nächsten Satz. Laut, leise. Hoch, tief. Langsam, schnell. Zusammen, getrennt...

In den Herbstferien 2016 beschäftigten sich Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren vier Tage lang mit Sprachspielen, Rhythmus und Körpersprache. Im spielerischen Erforschen von Sprache und Worten probierten sie sich und ihre individuellen Ausdrucksmöglichkeiten auf neue Weise aus. Unter der Leitung der Theaterpädagogin Vera Grugel belegten sie Sprache und Stimme in Klangfarbe und Lautstärke mit Sinn und Anders-Sinn.

Die Teilnahme war kostenlos.

Der Workshop war finanziert durch den Kulturrucksack NRW der Stadt Hamm. 

pottfiction-Gruppe
ICH GEH DICH ANonym

Eine Stadt, unsere Stadt.
Viele Orte, viele Menschen.
Verschiedene Menschen.
Verschiedene Altersgruppen. Subkulturen. Umgangsformen.
Verschiedene Gewohnheiten, Lebensweisen, Weltideen…

Wer kriegt was von wem mit? Was passiert öffentlich, was privat? Ist das immer eine bewusste Entscheidung? Was muss – wer? – über wen wissen? Und wie?

Die Spieler*innen erzählten in ihrer Performance über Anonymität – das Recht darauf, die Lust daran, das Spiel damit.

Leitung: Anna-Sophia Zimniak
Assistenz:
Sebastian Seibert

Premiere: Samstag, 9. Juli 2016

KinderTheaterWerkstatt
AUGENBLICKE

Auf der Straße, am Bahnhof, in der Schule und Zuhause... überall finden Begegnungen statt. Mal sind sie flüchtig, mal neugierig, schüchtern, lustig oder tragisch.

Die KinderTheaterWerkstatt hat Augenblicke von Begegnungen gesammelt. Die interkulturelle Gruppe, bestehend aus 15 Spieler*innen zwischen 8 und 13 Jahren, hat eine humorvolle Szenencollage entwickelt mit und ohne Sprache, über Gesten und Blicke, Bewegungen und Klänge.

Leitung:
Babette Verbunt
Assistenz: Gillian Stendel

Premiere: Samstag, 18. Juni 2016

"AUGENBLICKE" wurde gefördert aus Mitteln der

JugendTheaterWerkstatt
Improvisation und Tanz

Zwölf Teilnehmer*innen zwischen 12 und 17 Jahren improvisierten, was das Zeug hielt. In drei Impro-Blöcken erfanden sie aus dem Stehgreif und ohne Skript abenteuerliche und humorvolle Szenen rund um Märchen und phantastische Geschichten. Dabei hatte das Publikum eine tragende Rolle: Es durfte mit entscheiden über Ort, Zeit und Handlung und sogar mitspielen.

Vorab zeigten Schüler*innen der Albert-Schweitzer-Schule einen Vorschau des Tanzprojekts „Let´s dance together“. In Kooperation mit dem Kinderdorf Westfalia in Peru entwickelten die Teilnehmenden Choreografien, die sie gemeinsam tanzten - die peruanischen Partner waren auf der Filmleinwand dabei.

Leitung: Babette Verbunt
Assistenz: Gillian Stendel

Termin: 29. April 2016

JugendTheaterWerkstatt
Das Alte, das Neue und das Fremde

An einen neuen Ort kommen. Irgendwohin. Neue Menschen treffen. Sich begegnen. Der erste Eindruck: „Du bist anders.“ Ich verstehe dich nicht. Du verstehst mich nicht. Du kannst das nicht wie wir. Du läufst komisch. Du riechst komisch. Du siehst irgendwie einfach komisch aus. Miteinander leben? Mit der, mit dem, mit denen?!
Vertraut sein, fremd sein – sich vertraut machen. Was heißt es, sich wirklich kennenzulernen? … und dann?
Mit Improvisation und Rollenarbeit, Bewegung, Musik und kreativem Schreiben ging die JugendTheaterWerkstatt der Vertrautheit des Alten, der Angst vor dem Fremden und nicht zuletzt der Lust und Neugierde auf das Neue auf die Spur. Im Oktober zeigten die Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren ihre Ergebnisse auf der Bühne des HELIOS Theaters.

Leitung: Anna-Sophia Zimniak
Assistenz: Gillian Stendel, Leonie Raulf

Premiere: 29. Oktober 2015

JugendTheaterWerkstatt
Präferenz: Perfekt.

Perfektion – glatt, sauber, korrekt, perfekt. Das Ziel.
Was kannst du richtig gut? Besser als jede*r andere? Der Trick auf dem Longboard? Perfekt! Der Nachtisch aus Italien? Perfekt! Kopfstand? Perfekt! Zuhören? Perfekt!
Wir setzen einen drauf. Wir machen’s größer. Wir machen’s schwerer. Wir strengen uns an. So soll es sein. Perfekt!

Die SpielerInnen zwischen 17 und 22 Jahren haben sich mit Schönheit, Perfektion und Idealen auseinandergesetzt. Aber auch mit Erwartungen, Anstrengung, Scheitern und Versagen. Die entstandene Outdoor-Performance zeigten sie sowohl am 19. und 20. Juni 2015 im Lippepark, als auch am 28. Juni auf dem pottfiction-Camp in Bochum.

Leitung: Anna-Sophia Zimniak
Assistenz:
Leonie Raulf

Premiere: 19. Juni 2015

KinderTheaterWerkstatt
HEIMAT

„Ein Haus. Eine Baumhütte. Mein Kuscheltier. Norderney. Ein Stuhl. Eine Höhle. Mama. Papa. Mein Freund Jakob. Meine Staffelei mit Acrylfarben. Mein Bett. Fröhlichkeit. Polen. Mein iPad.“
Fragt man 14 Kinder, woran sie denken, wenn sie das Wort HEIMAT hören, erhält man 14 unterschiedliche Antworten. Ihre Ideen und Gedanken formen die Grundlage für das neue Stück der KinderTheaterWerkstatt.
Am 31. Mai zeigen die jungen DarstellerInnen zwischen 8 und 13 Jahren auf der Bühne des HELIOS Theaters die Ergebnisse ihrer kreativen Reise auf der Suche nach HEIMAT.

Leitung: Babette Verbunt
Assistenz:
Dorit Neumann

Premiere: 31. Mai 2015

JugendTheaterWerkstatt
Ich kämpfe. also bin ich

Antigone ist ein junges Mädchen oder eine junge Frau – kein Kind mehr, und auch noch nicht ganz erwachsen. „Tu nicht dies!“ – „Tu das!“ – „Sei still!“ – „Lächle!“… Aber sie spürt, was ihr wichtig ist. Sie tut, was sie für richtig hält. Sie weiß, dass sie mit harter Strafe rechnen muss – mit dem Tod. Und doch.

Ausgehend von der antiken Figur Antigone haben sich die SpielerInnen der JugendTheaterWerkstatt mit Widerstand beschäftigt. Was ist dir wichtig? Wer stellt sich dir entgegen? Weichst du Widerständen aus oder hältst du dagegen? Was bringt dich ins Wanken? Wie hältst du durch? In Auseinandersetzung mit diesen Fragen ist eine Performance entstanden über Macht und Widerstand, Gesetz und Gefühl, Reden und Handeln.

Leitung: Anna-Sophia Zimniak
Assistenz:
Mathis Prestel, Leonie Raulf

Premiere: 
8. Mai 2014

JugendTheaterWerkstatt
KÖRPER.RAUM.ZEIT

In der neuen Produktion der JugendTheaterWerkstatt des Helios Theaters dreht sich alles um den Körper. Nicht nur der eigene Körper steht im Fokus, sondern auch der unserer Jahrtausende alten Vorfahren. Mal kriechen die jugendlichen SpielerInnen als Amöben auf dem Boden, mal schreien sie wie Affen, mal schauen sie in den Spiegel und beschreiben, was sie da eigentlich sehen. Zudem flossen autobio-graphische Texte über Kindheitserinnerungen, in die Inszenierung mit ein.

Eine fließende, bewegungsreiche Szenencollage, die den Werdegang des Menschen vom Einzeller bis zum menschlichen Ich skizziert.

Leitung: Babette Verbunt
Assistenz:
Mathis Prestel

Premiere: 5. April 2014