Theater für die Allerkleinsten

Mapping

Großes internationales Forschungsprojekt

Seit 2006 war das HELIOS Theater Partner in drei großen EU-Projekten unter dem Titel „small size“. Künstler*innen aus ganz Europa tauschten sich über das Theater für die Allerkleinsten aus und bauten sukzessive ein weltweites Netzwerk auf. Nach 12 Jahren ist das letzte „small size“-Projekt zu Ende gegangen. Aber der Austausch geht weiter:

In diesem Jahr startet „MAPPING“, ein internationales Forschungsprojekt zum Theater für die Allerkleinsten. Ziel ist es, verschiedene künstlerische Mittel des Theaters für kleine Kinder mit wissenschaftlicher Begleitung zu erforschen.

Bis 2022 arbeiten 19 Theater und Festivals aus 17 europäischen Ländern zusammen mit internationalen Theaterwissenschaftler*innen des weltweiten Forschungsnetzwerkes „ITYARN“. Sie entwickeln Produktionen und organisieren Festivals speziell für kleine Kinder. In vier Arbeitsgruppen untersuchen sie über einen langen Zeitraum die Bedeutung künstlerischer Mittel in Bezug auf verschiedene Wahrnehmungsebenen: es geht um Klang/Musik, Bild/Bühne, Text/Geschichte und Bewegung/Tanz.

Das HELIOS Theater wird mit drei Partnertheatern aus Ungarn, Schweden und Österreich intensiv über Klang, Musik und das Hören forschen. Die künstlerische Leitung dieser Forschungsgruppe hat Barbara Kölling, Regisseurin des HELIOS Theaters. Sie konzipiert die Arbeitstreffen. Mit dabei sind das Kolibri Theater aus Budapest, das Teater Tre aus Stockholm und das Toihaus Theater aus Salzburg. Eine Theaterwissenschaftlerin wird die Gruppe wissenschaftlich begleiten.

Gefördert von

small size

small size - drei wegweisende Projekte

Von 2006 bis 2018 war das HELIOS Theater der deutsche Partner im EU-Netzwerk „small size“. Das Netzwerk widmete sich in drei großen EU-Projekten dem Austausch über und der Auseinandersetzung mit Theaterkunst für kleine Kinder zwischen 0 und 6 Jahren.

Im Projekt "small size – the net" 2006-2009 waren es sieben Partner aus verschiedenen europäischen Ländern, die zusammen arbeiteten; von 2009-2014 ("small size – big citizens") wuchs die Gruppe auf elf Partner an. Mit großem Erfolg wurden Produktionen erarbeitet, Festivals und Symposien installiert, kulturpolitische und künstlerische Auseinandersetzungen in und mit den verschiedenen Ländern geführt. Von 2014-2018 lief das dritte Projekt, das die EU in ihre Förderung aufgenommen hat: unter dem Titel "small size – wide eyes" waren mittlerweile 17 Partnertheater und -institutionen aus 15 europäischen Ländern miteinander vernetzt und trieben die Entwicklung des Theaters für kleine Kinder voran.

Mehr Informationen zu „small-size“ gibt es unter http://smallsize.org/.

texte

"Vom Werden und Vergehen"

Das HELIOS Theater Hamm spielt die großen Themen für die Allerkleinsten – und für alle

Spannung im gut gefüllten Foyer des HELIOS Theaters in Hamm. Gut vierzig kleine und ebenso viele große Besucher sitzen auf niedrigen Bänken. Frühzeitig warten sie an diesem Sonntagvormittag gemeinsam auf den Beginn von Ha zwei oohh... 

zum Weiterlesen hier anklicken.

Von Erpho Bell (Dramaturg), 2013, veröffentlicht in: "Über die Arbeit des HELIOS Theaters"

 

"Erfahrungen aus dem Mentoring-Prozess in Südafrika"

Im Juli 2016 waren Barbara Kölling und Anna-Sophia Zimniak nach Kapstadt, Südafrika eingeladen. In einem sechswöchigen Workshop, den das Magnet Theatre mit der finanziellen Unterstützung des Goethe Instituts organisierte, erarbeiteten 18 junge Theatermacher*innen aus Südafrika, Simbabwe, Kamerun, Kenia und Nigeria vier Stücke für Kinder ab zwei Jahren. Für zwei Wochen stieg Barbara Kölling in den Arbeitsprozess der vier Gruppen ein und unterstützte die Stückentwicklung. In einem Interview für das Small Size Netzwerk beschreibt sie ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsprozess.

Um das Interview (in englischer Sprache) zu lesen, klicken Sie hier.

filme

„Wechselspiele im Experimentierfeld Kindertheater“

Anfang 2008 entwickelte das HELIOS Theater die Produktion „HOLZKLOPFEN“ und ging dabei neue Wege: In den so genannten „Experimentierfeldern“ wurde bereits ab der zweiten Probenwoche das Publikum miteinbezogen, jede Woche waren Kinder unter 3 Jahren aus insgesamt sieben Hammer Kindertageseinrichtungen im Theaterhaus zu Gast.

Im Rahmen des bundesweiten Forschungsprojektes „Theater von Anfang an!“ wurde der gesamte Probenprozess von der Theaterwissenschaftlerin Prof. Dr. Geesche Wartemann und der Kamera-Ethnographin Dr. Bina Elisabeth Mohn wissenschaftlich begleitet. Untersucht wurde das Wechselspiel zwischen Künstlern und Kindern: Die beiden Wissenschaftlerinnen hielten die „Experimentierfelder“ filmisch fest, beobachteten durch eine besondere Kameraführung das Geschehen und arbeiteten durch den Schnitt des Video-Materials verschiedene Aspekte heraus.

Daraus entstanden ist der Film „Wechselspiele im Experimentierfeld Kindertheater“, der Besonderheiten im Theater für die Allerkleinsten beleuchtet, ohne diese zu bewerten. So werden mal die Kinder als Zuschauer*innen in den Fokus genommen, mal die Blicke des Performers, mal die Rolle der begleitenden Erwachsenen. Daneben wurde auch untersucht, wie sich Wahrnehmung, Darstellung und Selbstverständnis der Künstler durch die Begegnung mit den kleinen Zuschauer*innen verändern.

Nach ersten Präsentationen des Films auf dem bundesweiten Festival des Theaters für die Allerkleinsten am Theater Junge Generation in Dresden und im HELIOS Theater, ist er nun auch im freien Verkauf erhältlich und kann online beim Institut für visuelle Ethnographie bestellt werden (www.ive-shop.de, Preis: 34,95 Euro).

„Wollgeflüster“

Der Dokumentar-Kurzfilm verfolgt das Ensemble des HELIOS Theaters bei der Untersuchung des Materials Wolle und entwickelt einen eigenen filmischen Blick darauf. Der Fokus liegt nicht auf der Entstehung des Theaterstücks, sondern auf der Beziehung zwischen Material, Künstlern und Publikum. Begleitet wurde die Produktion von zwei jungen Filmemachern der Ruhruniversität Bochum: Stoyan Radoslavov, Doktorand am Institut für Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und Damian W. Gorczany, Filmemacher und Fotograf.

Wollgeflüster“ ist im Büro des HELIOS Theaters auf DVD erhältlich. Tel.: 02381 926837 oder post[at]helios-theater.de.

Forschungsprojekt

Theater von Anfang an!

Vernetzung, Modelle, Methoden: Impulse für das Feld frühkindlicher ästhetischer Bildung

Von 2006 bis 2008 arbeitete das HELIOS Theater aktiv mit im bundesweiten Projekt „Theater von Anfang an!“, das sich zukunftsperspektivisch mit Theaterformen für Kinder ab 2 Jahren beschäftigte.
Initiiert vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland in Berlin konnten in Zusammenarbeit mit vier Kooperationspartnern in Dresden, Hamm, Mannheim und Berlin wichtige Akzente in der jüngst immer aktueller werdenden Debatte um frühkindliche Bildung gesetzt werden.

Nach Abschluss des Projektes ist eine Publikation erschienen, die alle Ergebnisse und Erkenntnisse dokumentiert, ergänzt und weiter ausführt:

Gabi dan Droste (Hg.): Theater von Anfang an! Bildung, Kunst und frühe Kindheit
transcript Verlag, 2009

Nach oben