Letzte Projekte

Shared Distance

Ein Online-Performance-Film der europefiction Gruppe des HELIOS Theater Hamm in Kooperation mit der europefiction Gruppe des Kolibri Theater Budapest

Wir schreiben das Jahr 2050, nee 2024, nein 3849… oder doch ein ganz anderes? Oder alle zugleich?!
Eine Gruppe von Zukünftigen aus verschiedenen möglichen Welten findet während eines Video Calls, der Raum und Zeit verbindet, eine unscheinbare schwarze Box, in der Momente aus den Lockdown-Monaten des Coronajahres 2020 eingeschlossen sind.

In einer Mischung aus Fiktion und Dokumentation erzählt die europefiction-Gruppe, wie man trotz Distanz zusammen sein, Gefühle und Dinge teilen kann. In digitalen Proben haben die Jugendlichen ihre Gedanken, Ideen und Visionen zur aktuellen Situation künstlerisch als Online-Performance-Film umgesetzt, auch in gemeinsamen Proben mit der europefiction Gruppe aus Budapest.

Premiere: 19. Juni 2020
Online-Premiere: 20. Juni 2020
 

"Shared Distance" auf youtube: 
https://www.youtube.com/watch?v=BCmVi9vlKPc

Leitung: Nina Weber, Eszter Gyevi-Bíró, Attila Eck, Anna-Sophia Zimniak

Schnitt: Nina Weber
Untertitel: Annika Böbel, Milea Kerkhoff


Wir sind raus!

Kulturrucksack-Projekt

In der Öffentlichkeit Theater spielen und kuriose Situationen erzeugen? Kein Problem! In „Wir sind raus“ wollen wir mit euch die Bühne auf die Straße bringen und eurer kreativen Seite einen Platz zum Austoben geben...

Neun Kinder haben draußen im öffentlichen Raum Geräusche gesammelt, Menschen und Verhaltensweisen beobachtet und die Stadt aus neuen Perspektiven angeschaut. Sie haben sie spielerisch verfremdet und Szenen und Interventionen daraus entwickelt, die sie auf dem Bahnhofsvorplatz gezeigt haben.

Leitung: Vera Grugel
Assistenz: Annika Böbel

Aufführung: Sa, 16. November 2019

Das Projekt war gefördert von


Stay Together

europefiction-Gruppe

Es gibt sie in Freundschaften und Familien, zwischen Staaten und Religionen: Solidarität.

Was ist Solidarität? Was bedeutet sie für uns? Wann – und wie? – findet sie statt?

Befragt werden der Alltag und das Weltgeschehen. Die Gruppe beleuchtet den Begriff „Solidarität“ von allen Seiten, vom lauten Aufbegehren gegen Ungerechtigkeit über fehlende Solidarität, harte Anti- und schrille Pseudo-Solidarität bis zum stillen Beistand.

Premiere: Freitag, 28.06.2019 im HELIOS Theater

gemeinsame Aufführung mit der ungarischen Partnergruppe: Freitag, 19.07.2019 auf dem europefiction-Camp Gelsenkirchen


Ich bin ganz Ohr

Hören. Zuhören, hinhören. Gehört werden. Gehör suchen, Gehör finden.

Was ist das Hören? Wir hören eigentlich immer, auch wenn wir nicht immer bewusst hinhören. Unsere Ohren nehmen ständig Geräusche aus der Umgebung auf. Laute, leise, plötzliche, dauerhafte, überraschende, erschreckende, interessante, störende, wichtige oder einfach schöne.

Im Projekt "Ich bin ganz Ohr" haben Kinder und Jugendliche im Offenen Ganztag der Erich-Kästner-Schule mit dem Hören experimentiert, zusammen mit dem HELIOS Theater und der Musikschule Hamm.

Am 5. Juli 2019 luden die Teilnehmer*innen alle Interessierten zu einer Hör-Präsentation des Projekts ein. Der Eintritt ist frei.

Von und mit: Antonia, Aso, Benjamin, Enes, Esosa, Fadil, Jason, Johanna, Julia, Leon, Leon, Mandy, Mona, Nina, Rado, Sigrun, Sila, Sofi, Tobias, Vanessa

„Ich bin ganz Ohr“ war gefördert im Projekt „Wege ins Theater“ der ASSITEJ Deutschland über das Bundesprogramm von „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“.


Ich unter Vielen

JugendTheaterWerkstatt

Wie verhält sich das Individuum zur Gruppe? Und ab wann und wie vielen sind wir ein Chor?

In der JugendTheaterWerkstatt spielen Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren. Durch viele Übungen und Spiele sind sie zu einem Chor geworden – und befragen nun die alte Theaterfigur des Chores. Die Chora wird diesmal jedoch nicht im Theater zu finden sein. Denn die Spieler*innen gehen nach draußen und nehmen sich den öffentlichen Raum: Auf dem Bahnhofvorplatz werden sie zu einer Einheit, sagen eine Meinung – und zerfallen danach wieder schlagartig in die Individuen, die sie sind. Sie untersuchen den Platz, zerlegen die Vorstellungen über den öffentlichen Raum und seine Nutzungsmöglichkeiten in Einzelteile und setzen sie neu zusammen. Sie gestalten den Platz mit ihren Körpern um…

Premiere: Freitag 10. Mai 2019


Café Welt

Café Welt hat seit Dezember 2016 regelmäßig seine Bühne im HELIOS Theater geöffnet. Menschen jeden Alters waren eingeladen, auf der open stage von Café Welt Geschichten zu erzählen, Gedichte vorzutragen oder Lieder zu singen. In gemütlicher Café-Atmosphäre bei Keksen, Tee und Kaffee waren Texte und Lieder in allen Sprachen zu hören, auf Fārsī, Arabisch, Deutsch, Paschtu, Englisch, Französisch, Plattdeutsch, oder oder oder... Und die KinderTheaterWerkstatt entwickelte Szenen und Momente, die sie bei Café Welt dem Publikum gezeigt hat.


Ein Stück von mir

Transkulturelles Theaterprojekt

Im Projekt „Ein Stück von mir“ wurden Gedanken und Fragen aus vergangenen Projekten des HELIOS Theaters mit Menschen mit Fluchtbiografie aufgegriffen und weiterentwickelt. Theaterbegeisterte Jugendliche entwickelten Szenen und Momente, die aktive Begegnungsmomente mit den Bewohner*innen der Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (ZUE) in Hamm herstellten. Dabei experimentierten sie mit verschiedenen theatralen Darstellungsformen, um gemeinsame Bezüge zu finden.

Aufführungen fanden an zwei Abenden statt: am 24. November und am 15. Dezember.

Leitung: Vera Grugel und Tobias Kubern

Das Projekt war gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW im Rahmen des Programms "Interkulturelle Impulse" des Landesbüro freie darstellende Künste e.V..