art creates future

"Shared Distance" auf youtube: 
https://www.youtube.com/watch?v=BCmVi9vlKPc

europefiction – ein internationales Jugendkunstprojekt!

Fünf Kinder- und Jugendtheater aus dem Ruhrgebiet haben sich mit fünf Partnertheatern aus Ungarn, Frankreich, Belgien, Italien und den Niederlanden verbunden. Die europefiction-Gruppen von je zwei Theatern tauschen sich über ein gemeinsames Thema aus und entwickeln im Dialog miteinander Theaterperformances.

Das HELIOS Theater arbeitet mit dem Kolibri Theater aus Budapest zusammen. Die ungarische Gruppe kommt von der Ágnes Nemes Nagy Schule, einem Gymnasium für darstellende Kunst. Theater und Tanz stehen dort auf dem täglichen Stundenplan. 2019 haben sich die beiden europefiction-Gruppen mit „Solidarität“ auseinandergesetzt und eine gemeinsame Performance erarbeitet. "Solidarität" hat in den zwei Ländern eine ganz unterschiedliche Bedeutung und Geschichte.

In diesem Jahr nähern sich die Gruppen dem Thema "TEILEN / SHARING" an. Für die Osterferien war eigentlich ein Besuch in Ungarn mit gemeinsamen Proben der beiden Gruppen geplant. Auf dem europefiction Sommercamp im August sollten alle zehn Gruppen in Dortmund zusammenkommen und die entstandenen Theaterperformances präsentieren. Der Austausch in Ungarn konnte wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Das Camp und die Austauschwoche werden aber auf 2021 verschoben. Dennoch haben sich die beiden europefiction-Gruppen aus Hamm und Budapest getroffen: online! Über die gemeinsamen Proben berichten wir weiter unten.

Hier geht's zur Projekt-Website von europefiction: www.europefiction.org

Internationaler Austausch in Zeiten von Corona

Seit dem 16. März sind die Theater in NRW geschlossen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Aufführungen und auch Gruppenproben dürfen live vor Ort nicht mehr stattfinden. Also gehen die Proben der europefiction-Gruppe online weiter: Die Hammer Gruppe trifft sich weiterhin zur gewohnten Probenzeit im Videochat.

Sogar das gemeinsame Treffen mit der ungarischen Partnergruppe konnte so stattfinden!

 

Im April haben sich die beiden Gruppen an vier Probentagen intensiv ausgetauscht und eine Menge Videomaterial entwickelt. Die Jugendlichen aus Hamm und Budapest dokumentieren darin ihr Leben in Zeiten des Lockdowns, haben Szenen entwickelt und in der Videokonferenz live gespielt - und kreative Wege des Teilens gefunden. Wie kann aus vielen Körper einer werden? Wie teilt man einen Tagesablauf miteinander, wenn jede*r für sich allein zu Hause ist? Wie können Freund*innen füreinander da sein? Und wie feiert man heutzutage eine Party?

Einige Ergebnisse sind hier zu sehen:

Über europefiction, die gemeinsame Arbeit und das Aufrechterhalten des Kontakts, Corona zum Trotz, gibt es eindrucksvollen Bericht von Attila Eck, der zusammen mit Eszter Gyevi Bíró die europefiction-Gruppe Budapest leitet. Dieser kann in englischer Sprache hier gelesen werden:

International Theatre Camp in My Living Room - or what it means to make theatre during the period of quarantine

Einen Bericht über die Videoproben in deutscher Sprache gibt es hier:

Internationale Jugendbegegnung in Zeiten von Corona - gemeinsame Proben per Video

Mit dem entstandenen Material und der Erfahrung arbeitet die europefiction-Gruppe des HELIOS Theaters weiter. Die Jugendlichen erfinden eine Rahmenhandlung, entwickeln Figuren, experimentieren weiter mit den Möglichkeiten des Videos - und arbeiten auf eine filmische Präsentation am 19. Juni und eine Online-Video-Premiere am 20. Juni hin. Weitere Informationen gibt es bald hier, auf Instagram und facebook.

Shared Distance

Ein Online-Performance-Film der europefiction Gruppe des HELIOS Theater Hamm in Kooperation mit der europefiction Gruppe des Kolibri Theater Budapest

Wir schreiben das Jahr 2050, nee 2024, nein 3849… oder doch ein ganz anderes? Oder alle zugleich?!
Eine Gruppe von Zukünftigen aus verschiedenen möglichen Welten findet während eines Video Calls, der Raum und Zeit verbindet, eine unscheinbare schwarze Box, in der Momente aus den Lockdown-Monaten des Coronajahres 2020 eingeschlossen sind.

In einer Mischung aus Fiktion und Dokumentation erzählt die europefiction-Gruppe, wie man trotz Distanz zusammen sein, Gefühle und Dinge teilen kann. In digitalen Proben haben die Jugendlichen ihre Gedanken, Ideen und Visionen zur aktuellen Situation künstlerisch als Online-Performance-Film umgesetzt, auch in gemeinsamen Proben mit der europefiction Gruppe aus Budapest.

Am 19. Juni 2020 wurde der Film im HELIOS Theater präsentiert. Am Tag darauf feierte "Shared Distance" seine Online-Premiere. Während des Films gab es einen Live-Chat mit den Spieler*innen. Im Anschluss an den Film lud die europefiction Gruppe Hamm zu einem Online-Publikumsgespräch in englischer Sprache via Zoom ein. Der Film ist noch bis Sonntag, 28. Juni frei auf youtube verfügbar:

"Shared Distance" auf youtube: 
https://www.youtube.com/watch?v=BCmVi9vlKPc
 

Mit: Adrienn Kern, Ali Demir, Andrew Jona Vetter, Annika Böbel, Balázs Szolnoki, Beatrix Bagossy, Burakhan Bilmis, Csepke Vörös, Ernest Bangó, Fatma Ferik, Gerrit Lankers, Isabel Busch, Izabella Nagy, Joanna Pokropski, Julia Michalski, Karina Russa, Kata Duma, Laura Sommer, Lena Dörmann, Lenke Szalma, Levent Kitay, Luca Girkens, Luca Kecskeméti, Luca Kuklik, Matthis Gutsche, Maya Gawel, Milea Kerckhoff, Nina Bürger, Raul Ionescu, Seany Sciviero, Thomas Sterthoff, Vanda Oláh, Xhulia Caushaj

Leitung: Nina Weber, Eszter Gyevi-Bíró, Attila Eck, Anna-Sophia Zimniak

Schnitt: Nina Weber
Untertitel: Annika Böbel, Milea Kerkhoff

ist eine Kooperation von

Junges Schauspielhaus Bochum & Theater Rotterdam, KJT Dortmund & La Transplanisphère Paris, Consol Theater Gelsenkirchen & Jeugdtheater Larf Gent, HELIOS Theater Hamm & Kolibri Theatre Budapest, theaterkohlenpott Herne & La Baracca - Teatro Testoni Ragazzi Bologna

gefördert von