aktuelles - aktuelles - aktuelles

Musiktheater für Kinder: "Wer den Wind erweckt hat"

Am 30. September feierte eine neue Produktion im HELIOS Theater Premiere: "Wer den Wind erweckt hat". Das Musiktheater für alle ab 5 Jahren entstand im Auftrag des Kultursekretariat NRW Gütersloh.

Drei Musiker*innen und zwei Puppenspieler*innen erzählen die lettische Natur-Mythe mit poetischer Sprache, Figuren und Kompositionen für Klarinette, Percussion und Gesang. Was ist der Wind? Was wäre, wenn er nicht mehr da wäre? Und warum hat die Spinne angefangen, Netze zu weben? In der Regie von Barbara Kölling loten die Spieler*innen aus, wie sich Musik und Erzählung miteinander verbinden können.

„Wer den Wind erweckt hat“ ist durch einen Impuls der AG Musiktheater des Kultursekretariat Gütersloh entstanden. Ziel war es, die begonnene Diskussion um ein zeitgenössisches Musiktheater für Kinder in den Mitgliedsstädten der Kultursekretariate fortzusetzen und zu erweitern. In den kommenden Spielzeiten soll "Wer den Wind erweckt hat" durch verschiedene Mitgliedsstädte des Kultursekretariats touren. Die Produktion wurde unterstützt durch das Landesprogramm „HEIMWÄRTS“.

Weitere Informationen zum Stück finden Sie hier.

Mit Unterstützung von

aktuelles - aktuelles - aktuelles

„HOLZKLOPFEN“ geht auf Tour nach China

Im Herbst ist das HELIOS Theater mit „HOLZKLOPFEN“ nach China eingeladen!

Vom 18. Oktober bis 4. November wird das Stück in Shanghai 30 Aufführungen spielen. Im gleichen Zeitraum finden mehrere Workshops statt, die sich um verschiedene Aspekte des Theater für die Allerkleinsten drehen.

Das Interesse in China an dieser Theaterform ist groß – und die Nachfrage nach Kunst für kleine Kinder riesig. Das HELIOS Theater ist gespannt auf diesen ersten Schritt im Austausch mit den Kolleg*innen und dem Publikum in China.

aktuelles - aktuelles - aktuelles

Theater und Schule

Der Theaterbesuch mit Schulklassen und Kursen kann Anlass sein, spezifische Themen im Unterricht aufzugreifen und zu vertiefen. Zwei Vorschläge aus dem aktuellen Spielplan:

LOU

Louise Straus-Ernst. Eine interessante Person, eine kluge, witzige, beeindruckende Frau. Ein Vorbild?
Sie lebte von 1893 bis 1944 und war verheiratet mit dem berühmten Maler Max Ernst, von dem sie sich 1923 trennte – in einer Zeit, in der Scheidung, Berufstätigkeit, finanzielle Unabhängigkeit und ein selbstbestimmtes Leben von Frauen zwar zunehmend im Gespräch, aber keine Selbstverständlichkeit waren.
Vier Spielerinnen haben aus heutiger Sicht Fragen an Louises Biografie gestellt: über Emanzipation und Freiheit, aber auch Hinschauen und Wegschauen, Weggehen oder Bleiben angesichts der Verfolgung durch das Nazi-Regime. In der Regie von Barbara Kölling ist eine facettenreiche, vielschichtige Inszenierung entstanden.

Für Klassen und Kurse ab der 9. Jahrgangsstufe bietet „LOU“ Impulse zum Einstieg in interessante Gespräche über Frauenbilder und die Zeit des Nationalsozialismus. Die Spieltermine finden Sie hier.

GEGENÜBER

Ich will da lang
Da darfst du nicht lang
Du darfst da lang
Ich darf da lang. Da lang darfst du nicht
Ich darf da lang und ich darf dort lang
Ich will da lang

Mit überraschenden Videoprojektionen und humorvollen Texten behandelt „GEGENÜBER“ Fragen menschlicher Begegnung. Das Stück weckt die Lust am spielerischen Umgang mit Sprache und lädt zur eingehenden Beschäftigung mit Sprache und Sprachspielen ein. Die Aufführungstermine finden Sie hier.

Zur Unterstützung der Vor- und Nachbereitung im Unterricht haben wir zu allen Stücken theaterpädagogische Materialmappen erstellt. Sie enthalten Anregungen für Gespräche, Spiele, Übungen sowie Hintergrundinformationen zum jeweiligen Stück. Sprechen Sie uns gerne an!

Kulturstrolche & Kulturrucksack:

SEHEN HÖREN STAUNEN TUN – ein Tag am Theater

Die Landesprogramme Kulturstrolche (2.-4. Klasse) und Kulturrucksack (10-14 Jahre) ermöglichen Schulklassen den kostenlosen Theaterbesuch. In einem Vorbereitungsworkshop oder einem Nachgespräch im Theater werden die Kinder und Jugendlichen selbst aktiv, erfragen und erfahren mehr über das Theater und das Stück oder probieren einfache Theaterübungen aus.

In dieser Spielzeit können Sie mit Ihrer Klasse die Stücke „GEGENÜBER“, „Wer den Wind erweckt hat“ und "Die Wundermauer" besuchen.

Für die genauen Spieltermine und zur Anmeldung wenden Sie sich an das Theaterbüro unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post[at]helios-theater.de.

aktuelles - aktuelles - aktuelles

Theatererlebnisse für die Allerkleinsten

Eine riesige Nachfrage haben die Stücke für die Allerkleinsten des HELIOS Theaters in der vergangenen Spielzeit erfahren: Alle Vorstellungen für diese Altersgruppe waren komplett ausverkauft. Zwei Zusatzvorstellungen waren ebenfalls voll besucht. Der Bedarf an interessanten Kunsterlebnissen für kleine Kinder ist also groß - und die Erzieher*innen und Eltern wissen das Angebot im Kulturbahnhof Hamm für sich und ihre Kinder zu nutzen.

Im Oktober, November und Dezember werden "Holzklopfen""Haa zwei Oohh" und "Spuren" im Kulturbahnhof Hamm zu sehen sein. Alle aktuellen Spieltermine finden Sie hier.

Internationaler Austausch

"hellwach" Theater für alle!

Vom 3.-10. Juni 2018 fand "hellwach", das  8. internationale Theaterfestival in der Region Hellweg statt.

Theatergruppen aus Europa, Indien und Südafrika zeigten in Ahlen, Bergkamen, Kamen, Lünen, Bönen und Hamm ausgewählte Produktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. "Theater für alle" war das Thema dieser Festivalausgabe. Das vielseitige Festivalprogramm bot außergewöhnliche Theatererlebnisse für Menschen jeden Alters und jeder Herkunft.

Der Kulturbahnhof Hamm als Festivalzentrum war der Ort des Austauschs zwischen Publikum und den internationalen Künstler*innen. Neben vielen Aufführungen fanden hier auch begleitende Gespräche zum Festivalprogramm statt.

Das komplette Programm gibt es online unter "hellwach".

HELIOS Theater: auch weiterhin im internationalen Austausch aktiv!

Seit 2006 ist das HELIOS Theater der deutsche Partner im internationalen Netzwerk „small size“. Das Netzwerk widmet sich dem Austausch über und der Auseinandersetzung mit Theaterkunst für kleine Kinder zwischen 0 und 6 Jahren.

Im EU-Projekt "Small Size - Wide Eyes" treiben 17 Theater aus 15 verschiedenen Ländern die Entwicklung des Theaters für kleine Kinder voran. Das Projekt läuft noch bis Ende 2018. Mehr Informationen zu „small size“ gibt es auf der Website des Netzwerkes: www.smallsize.org.

Im Sommer hat die EU ein neues Projekt bewilligt: An "MAPPING" sind rund 20 Theater und Festivalausrichter aus ebensovielen europäischen Ländern beteiligt. Das Projekt startet 2019. Im Fokus von "MAPPING" werden der künstlerische Austausch und die wissenschaftliche Forschung über verschiedene theatrale Mittel und Wahrnehmungsformen im Theater für die Allerkleinsten stehen.

In der Rubrik "Theater für die Allerkleinsten" finden sich Artikel und weiterführende Informationen über die Arbeiten des HELIOS Theaters für diese Altersgruppe.

Austausch mit Künstler*innen in Indien und Südafrika

Mit der internationalen Bekanntheit von Stücken wie "HOLZKLOPFEN" und "Ha zwei Oohh" ist das Interesse am künstlerischen Ansatz des HELIOS Theaters stetig gewachsen. Regisseurin Barbara Kölling, die den "Materialtheater"-Ansatz zusammen mit Michael Lurse entwickelt hat, hat 2015 begonnen, Workshops für Künstler*innen zum Theater für die Allerkleinsten mit Material zu geben.

In Indien und Südafrika haben engagierte Theatermacher*innen auf eigene Initiative mehrere intensive Workshopprogramme realisiert: Das Magnet Theatre aus Kapstadt hat seit 2015 das Theater für kleine Kinder in seiner Ausbildung für angehende Theatermacher*innen verankert und den Austausch zwischen Künstler*innen aus Südafrika und anderen afrikanischen Ländern angestoßen. Aufbauend auf einer Masterclass in Delhi im Januar 2015 hat das Figurentheater Katkatha 2017/18 Theaterschaffende aus verschiedenen Bereichen zu einem siebenwöchigen Mentoring-Projekt eingeladen. Aus diesen Programmen sind inzwischen rund 20 vielfältige Produktionen für Kinder ab 2 Jahren mit Materialien wie Papier, Ton, Wolle, Steinen, Holz und Plastik entstanden. Sie spielen in den Theatern vor Ort, werden auf Festivals eingeladen und touren international. Zudem haben einige Teilnehmer*innen eigene Festivals gegründet, die spezifisch Theaterproduktionen für die Allerkleinsten zeigen.

Für das HELIOS Theater bedeuten diese Workshops eine intensive und fruchtbare Auseinandersetzung mit den künstlerischen Ansätzen von Theatermacher*innen in Südafrika und Indien.

Veröffentlichungen

HELIOS Buch

Zum 25jährigen Bestehen des HELIOS Theaters ist ein Buch über die Geschichte und die Arbeit des Theaters erschienen. In diesem Buch finden sich Gedanken jetziger und ehemaliger Mitglieder des Theaters, zahlreiche Fotos und Interviews, Denkanstöße zur Konzeption sowie eine ausführliche Beobachtung der Arbeiten für die Allerkleinsten. Herausgeber des Buches ist die Kunststiftung NRW, die in diesem Jahr ebenfalls ihr 25jähriges Jubiläum begeht. Nach der Veröffentlichung des Buches, während des „hellwach“-Festivals im Juni 2014, kann das Buch nun im Buchhandel unter der ISBN 978-3-00-042-786-2 oder direkt beim HELIOS Theater bestellt werden

Film „Wollgeflüster“

Der Dokumentar-Kurzfilm verfolgt das Ensemble des HELIOS Theaters bei der Untersuchung des Materials Wolle und entwickelt einen eigenen filmischen Blick darauf. Der Fokus liegt nicht auf der Entstehung des Theaterstücks, sondern auf der Beziehung zwischen Material, Künstlern und Publikum. Begleitet wurde die Produktion von zwei jungen Filmemachern der Ruhruniversität Bochum: Stoyan Radoslavov, Doktorand am Institut für Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum und Damian W. Gorczany, Filmemacher und Fotograf.

Erwerben können Sie den Film über das HELIOS Theater unter Tel. 02381 926837 oder post[at]helios-theater.de.

auszeichnungen

Preis der ASSITEJ Deutschland (2009)

Im Mai 2009 erhielt das HELIOS Theater den ASSITEJ-Preis „für seine für die gesamte Kinder- und Jugendtheaterszene vorbildhafte und prägende, innovative und theoretisch fundierte, regional und international aufs Beste vernetzte Theaterarbeit“.
In der Laudatio wurde insbesondere die Innovationskraft in mehreren Bereichen hervorgehoben: „…hier werden neue künstlerische Erzählweisen untersucht - hier findet Zukunft statt“. Die gesamte Laudatio finden Sie hier.

Nominierung für den George-Tabori-Preis (2011)

Bei der Verleihung des George-Tabori-Preises im Mai 2011 hob Laudator Norbert Radermacher u.a. die „Pionierleistungen des Helios Theaters im Feld der frühkindlichen Theatererfahrung“ als „für die deutsche und internationale Kindertheaterszene wegweisend“ hervor. Die Laudatio zur Nominierung finden Sie hier.

Förderpreis des Landes NRW (2017)

Für die ruandisch-deutsche Koproduktion "Our House" erhielten das Ishyo Arts Centre und das HELIOS Theater im Juni 2017 den Förderpreis des Landes NRW. Die Laudatio ist hier nachzulesen.

Förderverein

Förderverein des HELIOS Theaters e.V.

Im September 2010 hat sich der Förderverein des HELIOS Theaters e.V. gegründet, ein Zusammenschluss von Hammer Bürger*innen, der das HELIOS Theater aktiv in seiner Arbeit unterstützt. Werden auch Sie Mitglied oder Spender*in!

Nähere Infos finden Sie hier.

Nach oben